Culture Hub

Mitarbeiter*innen aus Unternehmen entwickeln gemeinsam mit Menschen mit Fluchterfahrung bzw. Migrationsbiografie eine Alltagskultur, und das in einem Museum. Ein Museum wird von vielen als ein „neutraler Ort“ gesehen und bietet die besten Rahmenbedingungen für spannende Begegnungen.
.

Wir möchten Führungskräften und Mitarbeiter*innen folgendes Weiterbildungsangebot vorstellen, in dem wir den Teilnehmer*innen eine spannende Möglichkeit der künstlerischen und (inter)kulturellen Teilhabe anbieten. Dieser ganztägige Workshop bringt Menschen aus den unterschiedlichen Kulturen und Gesellschaftsschichten zusammen und legt den Fokus auf das „voneinander und miteinander Lernen“.

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je öfter in den Dialog zu treten, nur so können Sorgen und Ängste, die bestimmt auf beiden Seiten bestehen, abgebaut werden und dabei helfen, eine gemeinsame „Alltagskultur“ zu entwickeln, die auf Wertschätzung und Vielfalt basiert.

Die verständliche Kommunikation und das gemeinsame Tun sind der Schlüssel für eine nachhaltige und gelungene Integration. Letztere kann nur dann gut gelingen, wenn wir nicht mehr übereinander, sondern eben mehr MITEINANDER reden und handeln.

Aus diesem Grund haben wir speziell für Unternehmen diesen Workshop der besonderen Art gestaltet, die Teilnehmer*innen leisten so einen wichtigen Beitrag für gelebte Diversität.

Es wäre uns eine Freude, wenn wir auch Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter*innen bei einem unserer nächsten CultureHub’s Workshops begrüßen dürfen.

Ablauf & Inhalt

  1. Themenspezifische Inputs:
  • Kennenlernen
  • Dimensionen der interkulturellen Kommunikation           
  1. Museales Arbeiten:
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede im künstlerischen Kontext
  • Kunst als Brücke, unter dem Motto „Culture & Art in Motion“
  1. Interkultureller Dialog:
  • Storytelling
  • Raum, um Vorbehalte offen anzusprechen
  1. Interaktives Arbeiten:
  • kulturelle Planarbeit in Kleingruppen
  • Präsentation der Gruppenarbeiten

 

Das Ziel dieser Workshops ist das Entwickeln einer gemeinsamen „Alltagskultur“, die sowohl im Alltag als auch im Berufsleben interkulturelle Missverständnisse frühzeitig erkennen und vermeiden lässt.

             

Rahmenbedingungen

 

Teilnehmerzahl:  mind. 8, max. 12 Teilnehmer*innen,  + 4 bis 6 Guides mit Migrationsbiografie

 

Zeitlicher Rahmen: ein Tag, z.B. 09.00 – 17.00

 

Ort: eines unserer Partnermuseen (siehe nächste Seite)

                                                                                                      

 

Wollen Sie diesen Workshop buchen oder haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns unter: office@kulturundgut.at oder telefonisch unter: 0699 1544 1544